Ausstellung mit Werken von Brigitte Bohnet im Kloster Kirchberg

Vom 2. Dezember 2018 bis 13. Januar 2019 präsentiert das Berneuchener Haus Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar im Konventgebäude Arbeiten auf Papier der Künstlerin Brigitte Bohnet. Die verwendeten Malmittel Walnussbeize, Pigment und Bienenwachs zwingen mit ihrem natürlichen Eigenleben die Künstlerin in einen Dialog, der offen bleibt und die Betrachtenden zur Fortsetzung einlädt.

Teils sind die Arbeiten aus den vergangenen zwei Jahren strukturiert, ja geradezu geometrisch, teils sind sie deutlich expressiv und sprengen den Bildraum. Größtenteils strahlen sie jedoch eine tiefgreifende Ruhe aus, tragen in ihrer Monochromie stark meditative Züge, erinnern in ihrer Konzentration an die Kunst der Kalligraphie.

Brigitte Bohnet lebt und arbeitet in Michelbach an der Bilz bei Schwäbisch Hall.
Brigitte Bohnet lebt und arbeitet in Michelbach an der Bilz bei Schwäbisch Hall.

Brigitte Bohnet wohnt mit ihrem Mann in einem Holzhaus am Ortsrand. Der Walnussbaum auf der angrenzenden Obstwiese liefert ihr den Grundstoff für die Produktion der Walnussbeize, mit der sie in diesem Werkzyklus vornehmlich arbeitet. Ihre Ausbildung erhielt sie in frühen Jahren bei der Göppinger Künstlerin Maria Becke und später an der Haller Akademie der Künste, unter anderem bei Susanne Neuner. Ihre Tochter Elisabeth Bohnet ist Kunsthistorikerin an der Kunsthalle Mannheim und hat die Austellung für das Kloster Kirchberg kuratiert. Anlässlich der Austellung erscheint eine Broschüre.

Das Berneuchener Haus Kloster Kirchberg lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 2. Dezember, um 15.00 Uhr.

Ausstellung im Berneuchener Haus Kloster Kirchberg

 Brigitte Bohnet

Arbeiten auf Papier

1. Dezember 2018 – 13. Januar 2019

Berneuchener Haus Kloster Kirchberg, Sulz am Neckar

Künstler und kreative Köpfe an den Start!

Informationstreff rund um Förderung kultureller Projekte mit LEADER

Wer auf die Suche nach einem Zuschuss für Kunst- oder Kulturprojekte geht, denkt nicht als erstes an das europäische Regionalförderprogramm LEADER. Direktvermarktung und Dorfentwicklung werden eher mit der Regionalentwicklung verknüpft. Jedoch sind die Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung von Kunst- und Kulturinitiativen des Programms facettenreich. Von der Programmerstellung bis zur spartenübergreifenden Vernetzung, von der kulturpädagogischen Aufbereitung bis zur Vernissage – das alles steckt in dem vielseitigen europäischen Förderprogramm.
Ein Informationsabend in lockerer Atmosphäre bietet nun die Gelegenheit, das Programm näher kennenzulernen, Fragen zu einer möglichen finanziellen Unterstützung von Projekten aus dem Bereich Kunst und Kultur zu stellen und sich mit dem Regionalmanagement und bisherigen Projektträgern auszutauschen. Der Informationstreff LEADER – InformaL Kunst und Kultur findet am 22. November 2018 um 18 Uhr im Theatersaal des Kulturzentrums Kloster in Horb am Neckar statt. Passend dazu startet bereits Mitte November der nächste Projektaufruf, bei dem Projektbewerbungen aus dem Bereich Kunst und Kultur gefragt sind.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bei der LEADER Geschäftsstelle Oberer Neckar gebeten.

Online-Anmeldung und weitere Informationen auf www.leader-oberer-neckar.de/veranstaltungen.

 

Kontakt:

LEADER Geschäftsstelle Oberer Neckar

Heerstraße 55a

78628 Rottweil

Tel.: 0741 244 8101

E-Mail: info@leader-oberer-neckar.de

„Maikäfer flieg, dein Vater ist im Krieg…….“

Veranstaltung mit

Ulla Reyle

am Donnerstag, den 08. November 2018, 19.30 Uhr im Kulturhaus Kloster.

„Maikäfer flieg, dein Vater ist im Krieg…….“

Die Generation der Kriegskinder

„Kriegskinder“, also Menschen, die zwischen 1934 und 1944 geboren wurden, haben ihre schweren Erlebnisse und die damit verbundenen Gefühle oft einsam in sich verborgen. Nach dem Kriegsende stand der Wiederaufbau Deutschland im Vordergrund und benötigte alle Kräfte. Jetzt, im höheren Alter angekommen, kehren bei vielen Menschen Erinnerungen an die Zeit der Kriegskindheit zurück und es ist hilfreich, darüber mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Ziel ist es, sich mit dieser besonderen Herausforderung der Kindheit und Jugend im Alter zu versöhnen und vielleicht darüber zu staunen, wieviel Kraft für ein gelingendes Leben trotz allem entstanden ist.

Die Generation der Kriegskinder hat wichtige Erfahrungen an die Kinder und Enkel weiterzugeben. Eingeladen sind sowohl die erwachsenen „Kriegskinder“ aber auch Menschen, die als Angehörige oder Ehrenamtliche die Menschen dieser Kohorte auf dem Hintergrund ihrer Biografie besser verstehen möchten.

Referentin: Ulla Reyle, Gerontologin, Supervisorin (WIT Uni Tübingen) Geistliche Begleiterin.

www.ulla-reyle.de

Eine gemeinsame Veranstaltung der Katholischen Erwachsenenbildung und des Projekt Zukunft.

Eintritt: 6 €/ 4 € (ermäßigt)

Winter-Öffnungszeiten in Schloss Glatt

Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt
Auch im Winter ist das Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt geöffnet.
Das Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt mit seinen vier Museen: Adelsmuseum, Schlossmuseum, Bauernmuseum und Galerie Schloss Glatt hat ab 1. November 2018 folgende Öffnungszeiten:
 
1. bis 11. November 2018:
Freitag bis Sonntag und Feiertag 14.00 bis 17.00 Uhr
 
12. November bis 16. Dezember 2018:
Samstag und Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr
 
17. Dezember 2018 bis 31. März 2019:
Freitag bis Sonntag und Feiertag 14.00 bis 17.00 Uhr
 
24. Dezember und 31. Dezember 2018 geschlossen!

Kunst-und Kreativmarkt

Der Verein Freizeitkunst Nordschwarzwald e.V. lädt erstmalig zur großen großen Herbstausstellung mit Verkauf ein. Der Kunst-und Kreativmarkt ist von Donnerstag, 1.November (Allerheiligen) bis Sonntag, 4.November 2018, im Wirtschaftsgebäude des Wasserschlosses in Glatt. Öffnungszeiten sind  täglich von 11.00 h bis 18.00 h. Der Eintritt ist frei.

Neben den Vereinsmitgliedern stellen viele neue Gastaussteller aus der näheren und weiteren Umgebung aus und zeigen eine Vielzahl ihrer kreativen Arbeiten. Auch unterstützen wir dieses Jahr  erstmals eine Künstlerin, die ihren gesamten Erlös der Kinderkrebsklinik Tübingen spendet.

Wir freuen uns daher auf viele Besucher.

10 Jahre Kunststiftung Paul Kälberer am Freitag, 12. Oktober

Im Jahr 2008 wurde die Kunststiftung Paul Kälberer vom Regierungspräsidium Freiburg als gemeinnützige Stiftung des öffentlichen Rechts anerkannt.

Auf dieser Basis wird das Werk des Künstlers in jährlich wechselnden, vom Landkreis Rottweil überzeugend konzipierten Ausstellungen präsentiert. Über 5000 Kunstfreunde besuchten seit April 2009 das Atelier, die grafische Dauerausstellung, die Druckvorführungen und Kinderkunstkurse.

Gründungsfeier 17.12.2008 mit Regierungspräsident Julian Würtenberger
Gründungsfeier 17. Dezember 2008 mit Regierungspräsident Julian Würtenberger.

Die Stiftung möchte ihr Jubiläum mit einer kleinen Feier begehen und lädt Sie und Ihre Freunde am

Freitag, 12. Oktober 2018 um 17 Uhr

herzlich zu einem Besuch ein.

Ansprachen:   

Bürgermeister Gerd Hieber, Sulz a. N., Stiftungsrat:

„10 Jahre Kunststiftung Paul Kälberer“

 

Christine Dietz:

„Künstlerfreunde – Porträts und Briefe“

 

Für einen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Der Eintritt ist frei.

Die Kunststiftung freut sich auf Ihren Besuch.

Norbert Stockhus: > immer noch <

Der Maler und Grafiker Norbert Stockhus zeigt im Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt 50 Exponate anlässlich seines 70. Geburtstags.

Zu sehen ist das neue Werk "Im Dorf" - die Hommage an Glatt.
Zu sehen ist das neue Werk „Im Dorf“ – die Hommage an Glatt. Das Foto zeigt Norbert Stockhus (rechts), der letzte Details einfügt, gemeinsam mit Bürgermeister Gerd Hieber (links) und Ortsvorsteher Helmut Pfister.

Die Ausstellung ist bis zum 11. November 2018 geöffnet. Weitere Infos auf der Homepage des Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt

Einladung zum Kunst- & Kulturabend im ARTpark Horb

„Kurze Lyrik, Haiku und Prosa mit Gitarrenuntermalung“

ARTpark Horb a.N.

am Donnerstag 27.09.2018 – ab 19:00 Uhr bis ca. 21:30 Uhr

Das vielseitige Kunst- und Kulturprogramm des ARTpark Horb wird Sie verzaubern.

Angelika Holweger mit eigener Lyrik und Kurzprosa

Hiroko Oikawa mit Haiku in Muttersprache

Uli Holweger begleitet auf der Gitarre.

Ein Abend im ARTpark Horb. 

Gemeinsam erleben wir im ARTpark Horb – Kunst, Lyrik, Prosa, Haiku & Musik

  1. Angelika Holweger – wohnt in Epfendorf-Trichtingen. Seit 2007 ist Angelika H. Mitglied der Deutschen Haikugesellschaft und mit zahlreichen Veröffentlichungen in deren Zeitschriften „Sommergras“ präsent. Sie bildet sich in einer virtuellen Werkstatt und der Ortsgruppe Tübingen laufend weiter. Weitere kreative Schwerpunkte sind: Fotografie, Malerei und diverse Drucktechniken. Einige Lesungen hat sie in den letzten Jahren zusammen  mit ihrem Sohn Uli gestaltet.
  2. Uli Holweger wohnt in Dunningen. Er hat schon sehr früh das klassische Gitarrenspiel erlernt und sich ständig weiter gebildet. Weitere Interessen sind: Geo-Caching, Klettersteige und Fotografie. So manche Lesung seiner Mutter hat er mit der Gitarre einfühlsam untermalt.
  3. Hiroko Oikawa – geboren in Japan Chita-gun, zur Zeit  Artist Residency im Kunstort ELEVEN ArtSpace in Börstingen. Sie wird Haiku mit ihrer zarten Stimme in ihrer Muttersprache vortragen. Ein einmaliges Erlebnis. Gedichte, welche den Weg aus Japan nach Horb schaffen um im ARTpark lebhaft vorgetragen zu werden.

Hierzu laden wir Sie ganz herzlich ein. Dank unserer Förderer ist der Eintritt frei.

Sie erreichen den ARTpark-Horb:

Stuttgarter Straße, / Ecke Gutermannstraße.   

Bei schlechtem Wetter 

im Catweazle, Gutermannstraße 12, 72160 Horb. 

Entdecken, was uns verbindet

Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 9. September 2018

Unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ öffnen am Tag des offenen Denkmals am 9. September mehr als 7.500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten ihre Türen. Darunter auch das Wasserschloss Glatt in Sulz am Neckar. Das Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt bietet an diesem Tag kostenlose Führungen an.

Um 14 und um 16 Uhr besteht die Möglichkeit an einer Führung durch das Schlossmuseum, das Adelsmuseum und die Galerie Schloss Glatt teilzunehmen. Darüber hinaus wird um 15 Uhr eine Führung zur Baugeschichte des Wasserschlosses angeboten.

Wasserschloss Glatt
Wasserschloss Glatt

Die kostenlosen Führungen beginnen jeweils im Innenhof des Wasserschlosses. Sie dauern etwa eine Stunde. Unabhängig von den Führungen können das Schloss sowie die Zehntscheuer von 11–18 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Kunststiftung Paul Kälberer: Einladung zum Drucken von Radierungen am 9. September

Reinhold Kälberer führt am

Sonntag, 9. September 2018, 14-17 Uhr

das Drucken von Radierungen vor. Er behandelt dabei wichtige Themen rund um die „schwarze Kunst“.

Reinhold Kälberer führt das Drucken von Radierungen vor.

 

Gleichzeitig ist an diesem Tag die Sonderausstellung „Paul Kälberer und die Stuttgarter Sezession“ geöffnet.

Der Eintritt  ist an diesem Tag frei.

Kunststiftung Paul Kälberer

Paul-Kälberer-Weg 19

72172 Sulz a.N.-Glatt