Die längste Kunstmeile geht am 29. September in die zweite Runde

Zum zweiten Mal lädt der Verein Neckar-Erlebnis-Tal ein, „Rad und Kunst“ miteinander zu kombinieren. Am Sonntag, 29. September 2019, öffnen von Oberndorf am Neckar bis nach Rottenburg Galerien, Kunstschaffende, Museen und viele weitere ihre Türen. Die „längste Kunstmeile Baden-Württembergs“ hat diesmal ihren Schwerpunkt in Horb, wo das vom Land im Sonderprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ geförderte TANDEMS Kunstfestival Horb 2019-20 an diesem Aktionstag an sechs Mitmachstationen zum kreativen Gemeinschaftserlebnis einlädt.

Insgesamt präsentieren sich über 25 Teilnehmende beim Neckar-Erlebnis-Tag „Rad und Kunst“. Allen gemein ist, dass sie in Orten entlang des Neckars und seiner Seitentäler liegen sowie Freude an Begegnung und Austausch mit Besuchern haben.

„Auch in diesem Jahr findet zeitgleich der landesweite Aktionstag ‚Unser Neckar‘ statt. Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit den Organisatoren wieder so gut geklappt hat“, sagt Frank Börnard vom Verein Neckar-Erlebnis-Tal. „Gleich auf mehreren Seiten einer in ganz Baden-Württemberg verteilten Broschüre Unser Neckar Aktionstag 2019 weisen sie auf unsere Kunstmeile hin“. Dass der Neckar-Erlebnis-Tag Rad und Kunst auf Landesebene so breiten Raum einnimmt, liegt auch in diesem Jahr wieder am umfangreichen Angebot.

Oberndorf am Neckar

Co-Werk: Jens Hogh-Binder arbeitet an einem Kunstwerk.
Co-Werk: Jens Hogh-Binder arbeitet an einem Kunstwerk.

Direkt am Radweg gelegen, sind im co-werk in Oberndorf am Neckar von 11 bis 18 Uhr die Ausstellung und die Ateliers geöffnet. Besucher bekommen einen Einblick in verschiedene Arbeitsprozesse rund um Skulptur und Malerei.

In der Oberstadt öffnen Romana Glunk, Heidi Gruber-Römpp und Brigitte Günther ihr Atelier von 11 bis 17 Uhr.

Sulz am Neckar

Um 14 und 16 Uhr gibt es „Geschichte und Geschichten rund um den Sulzer Marktplatz“

Ein paar Kilometer Neckar abwärts kann man in die Historie und in die Kunstgeschichte eintauchen: Der SPD- Ortsverein Sulz-Dornhan lädt um 14 und um 16 Uhr ein zu „Geschichte und Geschichten rund um den Sulzer Marktplatz“.

Im Bauernfeind-Museum gibt es eine kostenlose Führung. Foto: Kuball

Gleich nebenan gibt es im Bauernfeindmuseum um 14 Uhr eine kostenlose Führung zum bekanntesten deutschen Orientmaler. Von 10 bis 17 Uhr lockt Kunst und Kalorien mit „Kunst fürs Auge und den Gaumen“.

Sulz-Glatt

Im Schloss Glatt sind verschiedene Ausstellungen und Sammlungen zu sehen. Im Wirtschaftsgebäude stellen zwei Künstlerinnen aus.

In Sulz-Glatt ist das von 11 bis 18 Uhr geöffnete Kultur- und Museumszentrum immer einen Abstecher wert. Schon eine Stunde früher öffnen Barbara Irion und Heidemarie Messner ihre Kunstausstellung „be-schaulich und be-greiflich“ im benachbarten Wirtschaftsgebäude.

Horb am Neckar

Ebenfalls von 10 bis 18 Uhr lässt der Bildhauer und Zeichner Josef Nadj in Horb-Dettingen in sein Atelier blicken.

In Horb am Alten Freibad kann man von 14 bis 16 Uhr am Bootsanlegeplatz die Kunst des Stocherkahnfahrens erleben.

Nur wenige Schritte entfernt zeigt das Museum Jüdischer Betsaal von 12 bis 17 Uhr die Fotoausstellung „Christian Herrmann: Jüdische Spuren in der Bokowina und in Galizien“.

Von 14 bis 16 Uhr öffnet Holger Dopp bei gutem Wetter den Kakteengarten an der Sommerhalde, erklärt sachkundig und beantwortet Fragen.

Die Galerie des Kunstvereins Oberer Neckar im Kulturhaus Kloster bei der Stiftskirche lädt von 14 bis 18 Uhr zur „12. ORTSZEIT – Figur und Raum – Ausstellung der Preisträger“ ein. Von 14 bis 17 Uhr können Besucherinnen und Besucher im Stadtmuseum Horb im BürgerKulturHaus am Marktplatz die Sonderausstellung „Kaltenmoser & Söhne – Motive einer Malerfamilie“ oder die anderen Museumsschätze besichtigen.

Durch das TANDEMS Kunstfestival ist das Programm in Horb am Neckar dieses Jahr besonders bunt und abwechslungsreich. Zum Aktionstag „Rad und Kunst“ lädt es zwischen 10 und 18 Uhr an sechs interaktiven
TANDEMStationen zum Kunstgenuss und zum Mitmachen ein.

Direkt am Radweg auf der Turnierwiese kann man auf den Rasenstufen Open-Air-Picknick-Kino mit einem von Jugendlichen gedrehten lustigen Video-Krimi oder internationale Fahrrad-Kurzfilme anschauen.

Im ARTpark hinter der Grundschule gibt es multikulturelle Musik-Performance.

Am Radweg hinter der Eisenbahnbrücke darf man an der dritten Station mitgebrachte weiße Baumwolltextilien in Batikkunstwerke verwandeln oder experimentelle Musik machen.

An der vom Fischerverein Horb bewirteten Fischerhütte setzt das chamaeleon-Theater das TANDEMS-Motto „Gemeinsam sind wir stärker!“ in Szene.

Und jenseits des Stegs am anderen Neckarufer präsentieren sich im ehemaligen Gartenschaugelände beim Neckarbad mobile und hörbare Fahrradkunstwerke.

Die sechste TANDEMStation ist im Blauen Atelier in Horb-Mühlen, wo man von Kindern gemalte Bildergeschichten anschauen oder paarweises TANDEMalen ausprobieren sollte.

Horb-Mühlen

Ein textiles Kunstwerk in der Remigiuskirche.
Ein textiles Kunstwerk in der Remigiuskirche.

Nebenan findet ein ganz besonderes Ereignis für alle Radfahrenden statt. Die Remigiuskirche Horb-Mühlen ist an diesem Morgen Ziel einer großen Fahrrad-Sternfahrt aus den umliegenden Gemeinden. Um 11 Uhr gibt es einen gemeinsamen Fahrrad-Gottesdienst zur feierlichen Eröffnung als Radwege- und Pilgerkirche. Um 12:30 Uhr schließt sich eine Kirchenführung an.

Starzach-Börstingen

Der Förderverein Heimat und Kultur in Starzach-Börstingen präsentiert sich mit der Veranstaltung „Alles im Fluss – nichts bleibt wie es ist“ wie viele andere auch sowohl im Rahmen des Neckar-Erlebnis-Tag Rad und Kunst, wie auch des landesweiten Aktionstags „Unser Neckar“. Zum einen gibt es von 11 bis 18 Uhr im Dorfmuseum Kulturtankstelle eine Ausstellung zum Thema Flößerei, sowie Bewirtung mit Maultaschen, Kartoffelsalat, Kaffee und Kuchen – zum anderen auch eine „Außenstelle“ am Gewässerökologischen Lehrpfad mit einer künstlerischen Licht- und Luft-Installation (Frank Fierke aus Börstingen) sowie das Ökomobil.

Licht- und Luftobjekte von Frank FierkeKL
Licht- und Luftobjekte von Frank Fierke.

Rottenburg-Obernau

Mit dabei ist auch wieder „Mein Wollelädle“ in Rottenburg-Obernau von 11 bis 18 Uhr mit kreativen Handarbeiten und kulinarischen Erfrischungen.

Rottenburg-Bad Niedernau

Holzkunst zeigt "Die Drechslerin" Gudrun Rotermund.
Holzkunst zeigt „Die Drechslerin“ Gudrun Rotermund.

Gleich zwei Ateliers öffnen in Bad Niedernau: „Die Drechslerin“ Gudrun Rotermund zeigt von 11 bis 18 Uhr „Drechselarbeiten aus Holz: Schalen, Kreisel, Flaschenöffner und vieles mehr“.

Kirsten Stiegler öffnet ihr Atelier.
Kirsten Stiegler öffnet ihr Atelier.

Ganz im Trend liegt auch Kirsten Stiegler, die von 9 bis 17 Uhr „Upcycling-Kunst“ präsentiert: Schmuck, Taschen und anderes.

Rottenburg am Neckar

Horst Fenn lädt zu Begegnungen ein.
Horst Fenn lädt zu Begegnungen ein.

In Rottenburg empfängt das Atelier Horst Fenn von 10 bis 18 Uhr Besucher und lädt sie zu „Begegnungen mit Kunst, Künstler und Kunstliebenden“ ein.

Auch eine Kunst ist der Weinbau, den man sich ab 14:30 Uhr bei einer Führung „Mit dem Wengerter durch den Weinberg“ erklären lassen kann. Treffpunkt ist am Schul- und Wanderparkplatz Märchensee in Wendelsheim.

Hier können Sie den NET_Flyer_Veranstaltungen_RadundKunst herunterladen.

Hier können Sie die Broschüre Unser Neckar Aktionstag 2019 herunterladen.

Radwege- und Pilgerkirche Horb-Mühlen öffnet ihre Türen mit Festgottesdienst

Die Remigiuskirche in Mühlen wird eine geöffnete Kirche. Ob für Radfahrer auf dem Neckartalradweg, ob für Pilger auf dem Jakobusweg oder für die Menschen vor Ort, die an der Kirche vorübergehen: Die Kirche wird tagsüber geöffnet sein und zum Verweilen einladen. In Zukunft wird die Kirche im Zeitraum 1. April bis 31. Oktober tagsüber geöffnet sein.

Zur Eröffnung der Radwegekirche am Neckar-Erlebnis-Tag, Sonntag den 29.09.2019 feiern die Kirchengemeinden Horb, Mühlen und Dettingen ein Fahrrad-Gottesdienst. Geplant ist wie in den vergangenen Jahren eine Sternenfahrt aus den Dörfern der drei Kirchengemeinde mit verschiedenen Routen. Zusätzlich wird eine Route entlang des Neckartalradweges angeboten, die in Sulz am Marktplatz beginnt und die Fahrradfahrer in Fischingen, Dettingen und Ihlingen sammelt. Auf dieser Route gibt es kurze geistliche Impulse von Diakon Schwegler, der diese Route begleitet.  Alle Routen finden sich im Kasten am Ende des Textes.

Festlich-fröhlich wird der Gottesdienst vom Chor „Gospel-Train“ unter der Leitung von Winfried Bentele gestaltet. Pfarrer Unz wird die Predigt halten und Diakon Geoffrey Schwegler aus Sulz berichtet über seine Erfahrungen auf dem Jakobspilgerweg. Rolf Hölle vom Kirchenbezirksausschuss Sulz wird ein Grußwort sprechen, denn das Projekt wurde mit Mitteln des Kirchenbezirks unterstützt. Im Anschluss an den Gottesdienst wird das offizielle Schild an der Kirche enthüllt, das die Remigiuskirche als Radwege- und Pilgerkirche ausweist. Danach sind alle Gäste zu einem Sektempfang und Kirchenkaffee mit Imbiss eingeladen. Gegen 13 Uhr bietet Pfarrer Unz eine Kirchenführung an und das Lutherdenkmal von 1817 im Turmaufgang kann besichtigt werden.

Aufgrund der Sanierungsarbeiten an der Remigiuskirche war es noch nicht möglich, den Rastplatz hinter der Kirche neu anzulegen. Jedoch hat die Kirchengemeinde bereits Wegweiser mit dem offiziellen Signet „Radwegekirche“ und „Pilgerkirche“ anfertigen und lassen und angebracht. Die Schilder leiten vom Fahrrad- und Pilgerweg hin zur Kirche in Mühlen. Außerdem finden Besucher in der Kirche Infomaterial über die Kirche und können sich an Schautafeln über die Geschichte der Remigiuskirche informieren. Auch ein Buch für Gebetsanliegen wird aufgelegt, in das Menschen ihre Gebete schreiben können.

Wer mehr über Radwegekirchen wissen möchte oder Radwegekirche für Fahrradtouren sucht, findet weitere Informationen und eine Karte im Internet unter www.radwegekirche.de

Route 1: ab Altheim – Bildechingen

9.30 Uhr Altheim (Parkplatz Friedhof) 10.05 Uhr Bildechingen (Metzgerei Adler, Lindenbrunnenstr. 45) 10.20 Uhr Hohenberg (Fitnessstudio MC Shape) 10.30 Uhr Horb (vor dem ehemaligen Feuerwehrmagazin, Florianstr. 17)

Route 2: ab Nordstetten

10.15 Uhr Nordstetten (Schloss) 10:30 Uhr Horb (vor dem ehemaligen Feuerwehrmagazin, Florianstr. 17)

Route 3: ab Eutingen

10.30 Uhr Eutingen (Sportplatz)

Route 4: ab Wachendorf-Bierlingen

9.45 Wachendorf (Mehrzweckhalle), 10.05 Bierlingen (Rathaus), 10.30 Eyachbrücke (am Radweg)

Route 5: ab Mühringen

10.00 Mühringen (Eyachbrücke), 10.30 Eyach (Eyachbrücke am Radweg)

Route 6: ab Sulz – Fischingen – Dettingen – Ihlingen (mit Diakon Schwegler)

9.00 Sulz (Marktplatz) 9.20 Fischingen (Brücke über der Bahn) 9.50 Dettingen (Käppelisweg/Alte Straße) 10.05 Abzweigung Ihlingen 10.30 Horb (ehemaliges Feuerwehrmagazin, Florianstr. 17)

Neckar-Erlebnis-Tag „Rad und Kunst“

Am Sonntag, 29.09.2019, können Sie im Neckar-Erlebnis-Tal wieder die längste Kunstmeile Baden-Württembergs erleben.

Neckar Aktions Tag Rad und Kunst
Am Sonntag, 29. September 2019, entsteht die längste Kunstmeile Baden-Württembergs.

Vorab präsentiert das Neckar-Erlebnis-Tal eine Übersicht der Veranstaltungen (neckarabwärts  sortiert: Oberndorf – Sulz – Horb – Eutingen – Starzach – Rottenburg). In den kommenden Wochen folgen detailierte Infos.

Oberndorf am Neckar

co-werk

11 bis 18 Uhr: Aktionstag und Schauwerkstatt bei co-werk
Irslenbach 5

Offenes Atelier

11 bis 17 Uhr: Geöffnet
Romana Glunk, Heidi Gruber-Römpp und Brigitte Günther
Hauptstraße 10

Sulz am Neckar

Bauernfeind-Museum
14 bis 17 Uhr: Geöffnet; kostenfreie Führung 14 Uhr
Untere Hauptstraße 5

Marktplatz
14 und 16 Uhr: Geschichte und Geschichten rund um den Sulzer Marktplatz

Kunst und Kalorien
10 bis 17 Uhr: Kunst fürs Auge und den Gaumen
Kappel 10

Sulz-Glatt

Schloss Glatt, Kultur- und Museumszentrum
11 bis 18 Uhr: Dauerausstellung geöffnet
Schloss 1

Schloss Glatt, Wirtschaftsgebäude
10 bis 18 Uhr: Kunstausstellung Barbara Irion & Heidemarie Messner: „be-schaulich und be-greiflich“
Schloss 3

Horb-Dettingen

Atelier Josef Nadj
10 bis 18 Uhr: Offenes Atelier des Bildhauers und Zeichners Josef Nadj
Augarten 7

Horb am Neckar

Bootsanlegeplatz am Alten Freibad
14 bis 16 Uhr: „Entspannte Momente“ -Stocherkahnfahrten auf dem Neckar
Fürstabt-Gerbert-Straße 15

Museum Jüdischer Betsaal
12 bis 17 Uhr: Fotoausstellung Christian Herrmann: Jüdische Spuren in der Bokowina und in Galizien
Fürstabt-Gerbert-Straße 2

Kakteengarten
14 bis 16 Uhr (bei gutem Wetter): Winterharte Kakteen- und Sukkulentenarten mit Holger Dopp
Marktsteige/ Sommerhaldeweg

Galerie des Kunstvereins Oberer Neckar
14 bis 18 Uhr: 12. ORTSZEIT – „Figur und Raum“ – Ausstellung der Preisträger
Marktplatz 28

Stadtmuseum Horb im BürgerKulturHaus
14 bis 17 Uhr: Sonderausstellung „Kaltenmoser & Söhne – Motive einer Malerfamilie“ u.a.
Marktplatz 4

TANDEMS Kunstfestival Horb 2019-2020

TANDEMStation 1: Turnierwiese
10 bis 18 Uhr: Picknick-Kino mit Fahrrad-Kurzfilmen und Video-Mosaik-Kunst
Dammstraße 2

TANDEMStation 2: ARTpark Horb
10 bis 17 Uhr: Interkulturelle interaktive Text- und Musik-Performances
Weingasse 22 / Stuttgarter Straße 3

TANDEMStation 3: Unter der Eisenbahnbrücke
10 bis 18 Uhr: Kreative Batikkunst und experimentelle „Wassermusik“ zum Mitmachen
Untere Au 2-4

TANDEMStation 4: Fischerhütte (bewirtet)
10 bis 18 Uhr: Performance „Gemeinsam sind wir stärker!“ von >das chamaeleon THEATERWELTEN<
Untere Au 17

TANDEMStation 5: Gartenschaupark am Neckarbad
10 bis 18 Uhr: Mobile Fahrrad-Kunstwerke zum Hören und Sehen
Mühlener Straße 80 / Neckarsteg zum Radweg

Horb-Mühlen

TANDEMStation 6: Atelier Blaues Fachwerk
10 bis 18 Uhr: Ausstellung, Bildergeschichten „Malen und Erzählen“ und TANDEMalen für Paare
Hofgarten 3

Remigiuskirche
ab 10 Uhr: Fahrrad-Sternfahrt nach Horb-Mühlen
11 bis 12 Uhr: Fahrrad-Gottesdienst zur Eröffnung der Radwege- und Pilgerkirche
12:30 Uhr: Kirchenführung
Remigiusstraße 5

Starzach-Börstingen

Dorfmuseum „Kulturtankstelle“
11 bis 18 Uhr: Flößerei-Ausstellung, Aktionen und Infos: „Alles im Fluss – nichts bleibt wie es ist“
Horber Straße 2

Rottenburg-Obernau

Mein Wollelädle
14 bis 16 Uhr: Mitmachaktion Handstricken/Fingerhäkeln
Bieringer Straße 20

Rottenburg-Bad Niedernau

Werkstatt „Die Drechslerin“
11 bis 18 Uhr: Drechselarbeiten aus Holz
Badstraße 29

Kreativ-Atelier
9 bis 17 Uhr: Offenes Atelier: Upcycling-Kunst und vieles mehr
Bachstraße 16

Rottenburg

Atelier Horst Fenn
10 bis 18 Uhr: Offenes Atelier – Begegnungen mit Kunst, Künstler und Kunstliebenden
Hinter dem Löwen 6

Schul- und Wanderparkplatz Märchensee
14:30 Uhr: Mit dem Wengerter durch den Weinberg
Wendelsheim

*= Stand: 06.08.2019. Alle Angaben ohne Gewähr! Bei einzelnen Veranstaltungen werden Eintrittsgelder oder Unkostenbeiträge erhoben. Bitte prüfen Sie Einzelheiten zu den Veranstaltungen beim jeweiligen Veranstalter.

Künstlerinnen und Künstler gesucht

Die längste Kunstmeile Baden-Württembergs geht in die zweite Runde. Am Sonntag, 29.09.2019 findet der „Neckar-Erlebnis-Tag Rad und Kunst“ statt – von Oberndorf über Sulz, Horb, Eutingen und Starzach bis nach Rottenburg. Das Zentrum wird dieses Mal Horb sein, wo ein Kunstfestival seine Premiere feiert.

Am Sonntag, 29. September 2019, entsteht die längste Kunstmeile Baden-Württembergs.

Wir freuen uns, wenn Künstlerinnen und Künstler selbst an diesem Tag etwas in Oberndorf oder Sulz am Neckar veranstalten möchten. Sei es ein Tag der offenen Tür, sei es eine Führung, sei es eine Aktion.

Wie gewohnt, wird der Verein Neckar-Erlebnis-Tal für den „Neckar-Erlebnis-Tag Rad und Kunst“ mit Flyern, Presseveröffentlichungen, Aushängen, Plakaten und online werben.

Allerdings heißt es schnell sein: Wir benötigen Ihre Rückmeldung an frank.boernard(@)sulz.de bereits zum 24. Juni 2019. Wenn Sie uns bis zu diesem Tag Ort, ein Stichwort und Öffnungszeiten geben, können wir es noch an die landesweite Initiative „Unser Neckar“ melden, die ebenfalls für diese Veranstaltung werben wird. Sollte es Ihnen bis zu diesem Tag nicht reichen, können Sie ihre Programmpunkte aber noch bis zum 10. Juli 2019 nachmelden.

Hier finden Sie weitere Infos und einen Rückmeldebogen.

Hier finden Sie als Beispiel den Flyer zu Rad und Kunst 2017.

Paul Kälberer und der Kunstraum Sulz

Ab Ende März sind das Atelierhaus und das Gartenareal des Malers und Grafikers Paul Kälberer im Sulzer Stadtteil Glatt wieder für Besucher geöffnet. In der Sommersaison zeigt die Kälberer-Stiftung die Sonderausstellung „Paul Kälberer und der Kunstraum Sulz“.

Aus dem Raum Sulz stamm(t)en und im Raum Sulz leb(t)en Künstler und Künstlerinnen, die den Kulturbetrieb in der Region – und weit über deren Grenzen hinaus – mitgestaltet haben und mitgestalten. So hat der Maler und Grafiker Paul Kälberer, der von 1927 bis zu seinem Tod im Jahr 1974 im heutigen Sulzer Stadtteil Glatt wohnhaft war, die Kunstszene am oberen Neckar nachhaltig geprägt. „Paul Kälberer und der Kunstraum Sulz“ weiterlesen

Ausstellung im Kloster Kirchberg: „Unser tägliches Brot gib uns heute“

„Unser tägliches Brot gib uns heute“

… heißt die neue Ausstellung des Jahres 2019 in der Kunstsammlung Helmuth Uhrig im Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar. Dabei wird ein weiteres Mal die Bandbreite des künstlerischen Spektrums von Helmuth Uhrig verdeutlicht.

"Barmherzigkeit". Foto: Dr. Ingrid Helber
„Barmherzigkeit“. Foto: Dr. Ingrid Helber

„Ausstellung im Kloster Kirchberg: „Unser tägliches Brot gib uns heute““ weiterlesen

Lyrik-Menü am Samstag, 23. März, mit Walle Sayer im Züfle

Zwischen den Gängen eines von der Poesie inspirierten Menüs, das Züfle-Küchenchef Daniel Mästling kreiiert, liest der Autor und Haus- und Hofpoet Walle Sayer aus seinen vielfach preisgekrönten Büchern Weinseliges, Alltagsgeschichten, Kneipenphilosophisches und unververöffentlichten Texten, und verbindet dabei weltliche und geistige Genüsse.

Walle Sayer liest "... mit Leib und Seele".
Walle Sayer liest „… mit Leib und Seele“.

Am Samstag, 23. März 2019 startet das Menü um 19 Uhr im Züfle, Oberamtstr. 10, 72172 Sulz-Glatt.

Um telefonische Anmeldung bis zum 9. März unter 07482 928000 wird gebeten. Kosten: EUR 49 pro Person.

Ausstellung mit Werken von Brigitte Bohnet im Kloster Kirchberg

Vom 2. Dezember 2018 bis 13. Januar 2019 präsentiert das Berneuchener Haus Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar im Konventgebäude Arbeiten auf Papier der Künstlerin Brigitte Bohnet. Die verwendeten Malmittel Walnussbeize, Pigment und Bienenwachs zwingen mit ihrem natürlichen Eigenleben die Künstlerin in einen Dialog, der offen bleibt und die Betrachtenden zur Fortsetzung einlädt.

Teils sind die Arbeiten aus den vergangenen zwei Jahren strukturiert, ja geradezu geometrisch, teils sind sie deutlich expressiv und sprengen den Bildraum. Größtenteils strahlen sie jedoch eine tiefgreifende Ruhe aus, tragen in ihrer Monochromie stark meditative Züge, erinnern in ihrer Konzentration an die Kunst der Kalligraphie.

Brigitte Bohnet lebt und arbeitet in Michelbach an der Bilz bei Schwäbisch Hall.
Brigitte Bohnet lebt und arbeitet in Michelbach an der Bilz bei Schwäbisch Hall.

Brigitte Bohnet wohnt mit ihrem Mann in einem Holzhaus am Ortsrand. Der Walnussbaum auf der angrenzenden Obstwiese liefert ihr den Grundstoff für die Produktion der Walnussbeize, mit der sie in diesem Werkzyklus vornehmlich arbeitet. Ihre Ausbildung erhielt sie in frühen Jahren bei der Göppinger Künstlerin Maria Becke und später an der Haller Akademie der Künste, unter anderem bei Susanne Neuner. Ihre Tochter Elisabeth Bohnet ist Kunsthistorikerin an der Kunsthalle Mannheim und hat die Austellung für das Kloster Kirchberg kuratiert. Anlässlich der Austellung erscheint eine Broschüre.

Das Berneuchener Haus Kloster Kirchberg lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 2. Dezember, um 15.00 Uhr.

Ausstellung im Berneuchener Haus Kloster Kirchberg

 Brigitte Bohnet

Arbeiten auf Papier

1. Dezember 2018 – 13. Januar 2019

Berneuchener Haus Kloster Kirchberg, Sulz am Neckar

Künstler und kreative Köpfe an den Start!

Informationstreff rund um Förderung kultureller Projekte mit LEADER

Wer auf die Suche nach einem Zuschuss für Kunst- oder Kulturprojekte geht, denkt nicht als erstes an das europäische Regionalförderprogramm LEADER. Direktvermarktung und Dorfentwicklung werden eher mit der Regionalentwicklung verknüpft. Jedoch sind die Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung von Kunst- und Kulturinitiativen des Programms facettenreich. Von der Programmerstellung bis zur spartenübergreifenden Vernetzung, von der kulturpädagogischen Aufbereitung bis zur Vernissage – das alles steckt in dem vielseitigen europäischen Förderprogramm.
Ein Informationsabend in lockerer Atmosphäre bietet nun die Gelegenheit, das Programm näher kennenzulernen, Fragen zu einer möglichen finanziellen Unterstützung von Projekten aus dem Bereich Kunst und Kultur zu stellen und sich mit dem Regionalmanagement und bisherigen Projektträgern auszutauschen. Der Informationstreff LEADER – InformaL Kunst und Kultur findet am 22. November 2018 um 18 Uhr im Theatersaal des Kulturzentrums Kloster in Horb am Neckar statt. Passend dazu startet bereits Mitte November der nächste Projektaufruf, bei dem Projektbewerbungen aus dem Bereich Kunst und Kultur gefragt sind.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bei der LEADER Geschäftsstelle Oberer Neckar gebeten.

Online-Anmeldung und weitere Informationen auf www.leader-oberer-neckar.de/veranstaltungen.

 

Kontakt:

LEADER Geschäftsstelle Oberer Neckar

Heerstraße 55a

78628 Rottweil

Tel.: 0741 244 8101

E-Mail: info@leader-oberer-neckar.de